Russland

An einer Konferenz mit Russen gesprochen, diese sehen Frieden als einzige Option, das Volk hat soviel leiden müssen.

Oh Mutter Rossija
du hast das grösste Land der Welt da
und hast so oft gelitten
wir dich nie um Verzeihung bitten

Du gilt als Reich der Bösen
doch von diesen Gedanken lösen
der Menschen Grosszügigkeit
sind auch zum Leiden leider bereit

Ihr habt grosse Talente
doch auch Führer sehr potente
lasst uns Lösungen finden
Probleme können so verschwinden

Im Westen Dumme quasseln
führt zu bösen Säbelrasseln
nur den Scharfmachern nützen
Propaganda vor Krieg nicht schützen

Die Menschen mehr begegnen
und unsere Freundschaften pflegen
steht auf gegen die Lügen
lassen wir uns  nie bekriegen
und kämpfen für den Frieden

Willkommen

Gleiche Melodie wie unverschämt und auf die Flüchtlingsthematik hin gedichtet.

Willkommen
in unserer reichen Welt
wo der Wohlstand gefällt
doch wir nur noch hetzen
und uns psychisch verletzen

Willkommen
wollt der Armut entfliehen
in reiche Länder ziehen
doch Reiche nicht teilen
dafür an Abschottung feilen

Willkommen
Heimat nicht verlassen
viele Chancen verpassen
Rechte besser fordern
statt überall verlottern

Willkommen
lebt grosszügig Werte
ihr in der Heimat lehrte
euch gern respektieren
zu neuen Zielen führen

Willkommen
wollen Lösungen finden
Armut auf der Welt verschwinden
dafür Chancen wecken
nicht hinter Reichtum verstecken

Probleme

Einen schönen Spruch in der Zeitung gelesen. Ein Mann hat zwei Probleme „Frau“ „keine Frau“. Einige Probleme sind akzeptabel, bezüglich den Leben müssen einige Probleme rasch verschwinden.

Wir haben unsere Probleme oft keine angenehme

Zeit – keine Zeit
wissen nicht wieviel bleibt

Frau – keine Frau
daraus wird niemand schlau

Geld – kein Geld
viel zu oft  für die Welt

Glauben – kein Glauben
was da wohl erlauben

Arbeit – keine Arbeit
schafft auch so manches Leid

Freiheit – keine Freiheit
sind wieder bei der Zeit

es gibt da noch Probleme – nach deren Lösung ich sehne

Steril – statt Natur
wie blöd sind wir denn nur

die Natur beweist genug Zeit – dass unser Leben womöglich bleibt

Krieg statt Frieden
was nützt uns zu siegen

Hass statt Liebe
Liebe immer siege

Ich wünsche mir die Zeit – wo Liebe und Frieden gedeiht

Arme Erika

Auf der Kulturnacht Brugg 2019 hat der Moderator von der Tram Polin und Am Erika gesungen, lustige Wortspiele. Mit der armen Erika hinterfrage ich die Migration.

Arme Erika will nach Amerika
Arme Erika bleibt arm in Amerika
Das Land ist für die Reichen da
bleibe du in Nicaragua

Arme Erika geht nach Amerika
illegal arme Erika in Amerika
kriegt ein paar Dollar ha ha
besser als in Nicaragua

Arme Erika lebt in Amerika
Zimmer klein arme Erika in Amerika
Reiche residieren in Villa
wie auch in Nicaragua

Arme Erika schickt aus Amerika
paar Dollar arme Erika
die Zustände bleiben schlecht da
so ja auch in Nicaragua

Als billige Arbeiter für Reiche klonen
auch in armen Erika Nationen
die Kapitalisten brav schonen
dort würde ne Änderung lohnen

arme Erika im Amerika
die in Amerika kaum Menschenrechte sah
soll die nach Nicaragua?

Politik

Wir schimpfen gerne auf die da oben, doch in Arbeit sind wir meiner Meinung nach der Fisch, welcher im Kopf stinkt. Diskussionen werden vermieden, über Politik und Religion spricht man nicht.

Er will am Ort was bewirken
für die in armen Bezirken
doch damit bleibt er allein
wie es ist, immer verweiln

Ja, der Fisch stinkt im Kopf
es war doch ein armer Tropf
ja mit so einem Denken
muss man ihn versenken

So wird er ein Delegierter
und glaubt an Aufbruch, den spürt er
leider gibt’s Fraktionszwang
damit vieles niederrang

doch der Fisch …

Jetzt schafft er es zum Minister
hält sich an’s Gesetzregister
und muss Behörde führen
Bürokratie spüren

doch der Fisch …

Wenn er dann wäre Präsident
schert er sich nicht ums Parlament
schliesslich gebraucht er die Macht
hat es ihn was gebracht

Als Kopf Verantwortung tragen
alle für Lösungen beraten
für Demokratie leben
statt andern Schuld geben

Kaiser

Wie war es damals mit den Kaiser? Schöne Zeiten? Oder doch viel Willkür und Macht über Leben?

Er lebe hoch
er lebe hoch
befreie uns aus den Joch
den Kaiser gelingt es noch

Ja, einen Führer wir wollen
was denn Demokraten sollen
sind doch nur Marionetten
doch wir sind keine Deppen

Er lebe hoch

Leben wie vor hundert Jahren
wo wir alle unfrei waren
die Reichen alles befehlen
warum sollen wir wählen

Er lebe hoch

Jetzt wollen wir dahin zurück
Demokratie ist dafür schick
Aufklärungsfeinde an die Macht
Leute jetzt mal nachgedacht

Er lebe hoch

Demokratie jetzt für alle
weg mit blöder Armutsfalle
gemeinsam, wird es besser geh’n
statt des Kaiser lieber Feen

Zahnrad

Wir sind alle Zahnräder in einem komplexen Umfeld, doch wir könnten der Routine entfliehen und so das Leben liebenswerter machen

Ich bin ein Zahnrad im Getriebe
und am liebsten manche Unheil miede
daher neue Ideen siede
und am Ende zählt die Liebe

als kleines Zahnrad muss ich drehen
die grossen bleiben so bestehen
wir können nie die Träume sehen
wir müssen uns immer drehen

ich bin ein Zahnrad …

als kleines Zahnrad mal aufstehen
nach vernünftigen Dingen spähen
es muss ja einmal anders gehen
wir sollten alle mal aufstehen

ich bin ein Zahnrad …

oh das kleine Zahnrad macht Wehen
soll doch lange nach Freiheit flehen
doch es übersteht Odyseen
lässt fröhlich die Fahnen wehen

so wird’s dem kleinen Zahnrad gehen
ändert was am Weltgeschehen
wenn wir zu unserer Freiheit stehen
lasst uns dabei die Liebe säen

Vote

Vote heisst wählen, die Wahl und die Stimme abgeben

Mut zur Wahl zu gehen, die Nichtwähler sind oft die grösste Partei. Statt uns über schlechte Politik aufzuregen, müssen wir das Zepter in die Hand nehmen.

100% Vote
du siehst da keinen Sinn
doch wo führt das denn hin

100% Vote
geben einen Freibrief
sie versinken im Mief

100% Vote
statt die Null Bock Falle
Politik für alle

100% Vote
für Demokratiehaus
Leute macht etwas draus

100% Vote
Delegierte trimmen
das wir auch bestimmen

100% Vote
sagen was wir wollten
handeln wie wir sollten

100% Vote
stellen wir die Weichen
können was erreichen

100% Vote
nutzen wir die Freiheit
opfern unsere Zeit

Tag

Was bringt uns der Tag, eine kurze Einstimmung

Der Tag
wie ich ihn begrüssen mag
und ihn manches frag
aber nicht plag

Du, was wollen wir beginnen
gute Dienste andern bringen
für gemeinsames Glück ringen
hüten uns vor schlechten Dingen

Wie könntest es besser werden
wo sind zerbrochene Scherben
wollen wir dies denn vererben
besser für mehr Liebe werben

die Natur mal akzeptieren
die lässt sich nie finanzieren
müssen uns mehr engagieren
und richtig demokratisieren

Den Tag
wie ich ihn beende
für manch Zustände
gab’s ne Wende

Hätte

Ich habe den Zug versäumt, hätte dies die Welt verändern können? Ja, sicher, man weiss nie, was passiert

Was wäre wenn?
Den Zug halt noch erreicht hätte

ja, jede Wette
mich in Birgit verliebt
und erweckten wilden Trieb

später dann im Bette
an Verhütung nicht gedacht
ein Sonnenschein angelacht

es kam Annette
sie hat nichts hingenommen
sah die Welt unbenomnen

was sie wohl rette
die bessere Welt schaffen
statt immer nur rumgaffen

es gab ne Kette
viele begannen im Kleinen
auf eigenen Beinen

was soll die Glätte
kämpften für Veränderung
kriegten Politiker rum

und uns’re Städte
ökologisch umgestellt
und veränderte die Welt

und jede Wette
hat sie den Zug mal versäumt
und sich in den Hans verträumt

und dann im Bette?

Hätte als PDF Download