Armut

Gleich nach dem Checkout musste ich das Hostel verlassen, in einen Hotel wäre das nicht passiert, aber dafür hatte ich zu wenig Geld

Wenn du arm bist, wirst wenig bekommen
du bist ja daran schuld
hast ja nichts richtig unternommen
für echte Arbeit fehlte Geduld

Wenn du arm bist, bleibst du auf den Niveau
bleibt Mittelschicht allein
und du fügst dich dabei dennoch froh
hält dich für unbedeutend und klein

Wenn du arm bist, zu wenig für den Tag
nur Leute schlau reden
dir aber niemand richtig helfen mag
sie kaum mit wenig Geld leben

Wenn du arm bist, und dazu Härte spürst
denn es gibt ne Sanktion
und jetzt noch die Würde verlierst
versteht niemand mit seinen festen Lohn

Wenn du arm bist, organisieren
mehr als 50 Prozent
ein kämpferisches Leben führen
es bringt nichts wenn man in Foren flennt

Reichtum soll für alle sein
müssen uns vom arm sein befreien

Irgendwann

Irgendwann brechen Dämme unter der Last zusammen und neues dringt durch, ich bin da guter Hoffnung.

Irgendwann sind Dämme gebrochen
und wir wollen hoffen
die Welt friedlich, frei, gerecht und offen
und alles Schlechte und Böse mit abgesoffen

Irgendwann wird Hunger verschwinden
und dies wird dann münden
in weltweiten fairen Friedensbünden
wo alle Gerechtigkeit und Liebe finden

Irgendwann können wir beschwichten
müssen nicht verzichten
und erweckten uns’re wahren Pflichten
denn wir entdeckten die richtigen Ansichten

Irgendwann wird man ausradieren
sinnlos Kriege führen
bei Menschen Ängste und Hass zu schüren
lieber den Wert des Lebens überall spüren

Irgendwann wird es angehalten
das uns lassen spalten
nie Menschlichkeit aus Angst erkalten
von korrupten, egoistischen Gestalten

Irgendwann die Solidarität
sich wieder neu bewegt
ohne die auf der Welt eben nichts geht
denn zu gross Abhängigkeit aller besteht

Irgendwann wird es beginnen
alle können gewinnen

Frieden

Idee zu diesen Lied, der Kirchenlied „Der Friede sei mit dir“ von Kathi Stimmer

Den Frieden gebe ich dir
den Frieden gebe ich dir
und gib den Frieden mir
und gib den Frieden mir

Besser uns respektieren
statt verbittert Kriege führen
das wir alle kapieren
niemand soll da Leiden spüren

Müssten gemeinsam mehr reden
was ist denn unser Streben
bringen Grenzen wirklich Segen
wie denn Vertrautheit heben

Den Frieden …

Gegen Veränderung s sperren
müssen wir viel mehr zuhören
und voneinander lehren
vor eigener Türe kehren

Den Frieden …

Warum die Menschen spalten
warum denn Zeiten anhalten
lieber Zukunft gestalten
bringt auch viel unsern Alten

Sie verdienen mit Waffen
damit nie den Frieden schaffen
nicht passiv dazu gaffen
zu Diplomatie aufraffen

Share

Wir sprechen immer von Shareholder Value. Mehr teilen täte der Welt gut.

Give it all to the shareholder
our world will be colder
how to share
that it will be fair

Der, wo Geld hat, den soll alles gehören
als Konsument willkommen, als Menschen wir stören
should they keep rich
irgendwie doch Kitsch

Give it …

Ja, dem Kapitalwohle stets genügen
und unsere Regierungen sich dem brav fügen
sorry, if you poor
das ist die Richtschnur

Give it ..

Ja, wo ist sie denn uns’re Solidarität
für die soziale Gemeinschaft schon gar zu spät
time has always gone
ja, aber ich kann

Give it ..

Kann mit meinen Liedern alle anflehen
ein Weg um Veränderungen so herbei sehen
and if they accept
werden plötzlich nett

Give it all to entire mankind
and have future in mind
when they share
could be really fair

Gangster

Ein Zwilling vom Lied „Gesellschaft“, wenn sich Menschen gierig bereichern.

Fest im Unternehmen
und sich dort bequemen
rücksichtslos ausnehmen
niemand traut sich aufzulehnen

Das sind Gangstermethoden
wir sind Idioten
Abzocker noch loben
schimpfen heimlich auf da oben

Doch heimlich bewundern
für ihr schönes Flunkern
eingedeckt mit  Plundern
Dürfen Gangster nie ermuntern

Gegen Gangster sperren
müssen uns halt wehren
wenn sich Klagen mehren
werden wir sie vielleicht einsperren

Was gibt’s zu verlieren
kurzfristig Leid spüren
eben den Kampf führen
langfristig nur profitieren

Immer Liebe finden
für das Gute sich binden
und Respekt empfinden
mag das kranke Gier verschwinden

Hans

Sozialhilfeempfänger werden zur Armut drangsaliert. Da sollten wir uns wehren, wie z.B. Hans

Ja, der Hans, der kann’s
Ja, der Franz, der kann’s
wir alle können uns freuen
sollten keinen Tag bereuen

Sein Fotostudio ging bankrott
doch blieb im gleichen Trott
und wandert in die Kunst
macht dies mit versteckter Inbrunst

Ja, der Hans …

So fehlt ganz klar der gute Lohn
ja, der Staat hilft da schon
will den Lebensstandard nicht zahlen
kommt mit kleinen Qualen

Ja, der Hans …

Die Behörden schikanieren
doch vor Gericht verlieren
kann Auto, Wohnung behalten
Leben frei gestalten

Ja, der Hans …

Er hilft andern bedingungslos
die Nachfrage ist gross
wir sollten uns halt mehr wehren
System besser lehren

Ja, der Hans …

Empört euch

Ein Lied, dass ich schon lange schreiben wollte, in der Ukraine habe ich die passende Melodie von einen Kinderfilm „Yakari“ entdeckt

Empört euch, empört euch, empört euch
wie oft müsst ihr das hören
um eure schöne Welt zu stören
denn von Gerechtigkeit haben wir uns entfernt
Werte der Menschlichkeit verlernt

Mit Armen immer weniger teilen
für Reiche an Steuern sparen feilen
Unternehmen sollen nur abkassieren
nur deren Leistung präsentieren

Empört euch ….

Die Rohstoffe immer mehr vergeuden
den kleinen Mann nehmen die Freuden
er soll in Zukunft nicht mehr verreisen
und ihn möglichst billig abspeisen

Reiche dürfen sich alles erlauben
sie lassen uns in guten Glauben
sie die Welt zum Guten ändern wollen
doch wir dazu nichts sagen sollen

Empört euch …

Wenn wir dennoch einmal demonstrieren
darf die Polizei schikanieren
die Freiheit ist uns immer weniger wert
Aktivisten gern schnell eingesperrt

Empört euch ….

Fordern 99% Solidarität
was nur das reiche Prozent versteht

Empört euch …

Leid

Leid ist der Zwilling von Danke. Wir sollten uns für ein gutes Leben aller einsetzen.

Leben bringt manches Leid
irgendwie wird das schon
in der schweren Zeit
Leid niemals Frustration

Will leben, statt lieben
Will nehmen, statt geben
Will fordern, statt bieten
Will sitzen, statt streben

Will folgen, statt lenken
Will alles, statt warten
Will neiden, statt denken
Will zögern, statt starten
Leid … Stagnation

Will schimpfen, statt reden
Will passen, statt merken
Will lästern, statt segnen
Will schaffen, statt werken
Leid … Isolation

Will feiern, statt freuen
Will suchen, statt finden
Will treiben, statt steuern
Will bleiben, statt winken
Leid … Halluzination

Will leben, statt leiden
Will leben, statt meiden
Will leben, na eben
ein Leben gegeben
Danke

Danke

Sich für das Leben bedanken, sollten wir mehr tun. Viele Liedermacher haben schöne Lieder gemacht, auch das gleichnamige Kirchenlied ist wunderbar, hier ist meine Version

Danke für das Leben
Danke für die Zeit
Danke, dass wir uns mögen
Danke für Gerechtigkeit

Kann wohnen statt hausen
Kann speisen, statt füllen
Kann freuen, statt grausen
Kann ordnen, statt müllen

Kann reisen, statt fliegen
Kann träumen, statt flehen
Kann warten, statt kriegen
Kann ruhen, statt gehen
Danke …

Kann lieben, statt hassen
Kann reden, statt hetzen
Kann schleichen, statt rasen
Kann trauen, statt petzen
Danke …

Kann schlafen, statt nächten
Kann singen, statt lärmen
Kann gutes, statt schlechten
Kann machen, statt schwärmen
Danke …

Kann schenken, statt erben
Kann leben, statt sterben
Kann leben, na eben
ein Leben gegeben
Danke

Haben

Ich lese immer wieder den Spruch, wer hat den wird gegeben, als Gesellschaft müssen wir uns um Ausgleich bemühen

Wer hat, dem wird gegeben
Wer nicht, dem wird genommen
ja so ein Leben
ist hoffentlich allzeit verronnen
wir wählen dafür einen Staat
mit Fairheit durch unser Leben trag

Doch Leistung muss sich lohnen
andern Kosten vergnügen
doch Aktionen
uns helfen gegen das Betrügen
dafür braucht es endlich Transparenz
und die moralische Konsistenz

Wir müssen unterstützen
niemals verbarrikadieren
uns allen nützen
an der Freude partizipieren
jeder genug zum Leben haben
die Welt sorgt für genügend Gaben

Entfesseln wir unsere Talente
und dienen mit viel Freude
gibt eine Wende
nicht mehr für wenige nur Beute
das führt zu aller Menschen Frieden
und so können wir uns echt lieben