Duschen

Zu diesen Lied inspierte mich ein kleines Mädchen, welches immer wieder fragte, was dann. Varianten sind willkommen.

Schluss mit dem im Bette liegen
und dann, und dann

mich unter die Dusche kriegen
und dann, und dann

und sich dem Wasser brav fügen
und dann, und dann

meine Faulheit so besiegen
und dann, und dann

will das duschen so sehr lieben
und dann, und dann

ja duschen kann schon ermüden
und dann, und dann

das duschen nicht abgeschrieben
und dann, und dann

träume beim Dusche vom Frieden
und dann, und dann

es noch ein wenig aufschieben
und dann, und dann

das Duschen kann mir viel bieten
und dann, und dann

bin ich dann erst eingerieben
und dann, und dann

will ich gern das singen üben
und dann, und dann

ach, vielleicht bleib ich noch liegen

Musikant

In diesen Lied erkläre ich warum ich auftrete. Es geht mir darum mit Menschen über Alltagsprobleme zu sprechen.

Was macht denn hier der Musikant
humorvoll anstatt elegant
will aber auch etwas sagen
was manche wenig vertragen

Seine Lieder füllt er mit Sinn
für alle ist das ein Gewinn
mit Lieder lässt sich beschreiben
was wir nicht so gerne leiden

Doch meistens hört ihn niemand zu
sie wollen lieber ihre Ruh
bedeutet bitte nicht stören
Probleme mir nicht gehören

Der Musikant wird nun spielen
und mit ander’n Menschen fühlen
und über das Leben reden
da können wir was bewegen
und haben ein schönes Leben

Musikant als PDF

Psycho

Weil ich offen auf Menschen zugehe, werde ich sogar als Psycho bezeichnet. Aber leben wir nicht in einer Schizophrenie?

Hey, hey, hallo
bin ich denn ein Psycho
ok, da bin ich aber froh

Soll das Leben weiter so laufen
Hauptsache Geld um einzukaufen
nur dafür wollen wir arbeiten
Politik liebend gerne meiden

Hey, hey, hallo …

Nichts können wir für die Welt machen
schadenfroh über and’re lachen
wir entwickeln keine Fantasie
dafür genügend Apathie

Hey, hey, hallo ….

Doch schöne Körper sind uns wichtig
innere Werte dafür nichtig
Körper können sie leicht nachbauen
damit Roboter schön ausschauen

Und dann können sie uns abschaffen
was übrig bleibt sind wohl nur Affen
wollen wir das so laufen lassen
lieber solche Ängste verblassen
uns an den Händen fassen

Darum

Auf russisch habe ich mir auf die Frage warum, gerne darum geantwortet und hoffte, daraus ergibt sich eine Diskussion. Vor allem will ich die Zukunft sehen, wie das auch Robert Jungk beschreibt.

Warum, darum, läuft so viel krumm
Warum, darum, zeigen wir uns so dumm
überlegen wir doch im Minimum
wie sieht es aus denn andersrum

Könnte etwas neues probieren
warum? darum!

Dabei gern experimentieren
Warum? darum!

Aufhören mit dem korrumpieren
Warum? darum!

Reiche könnten auch Armut spüren
Warum? darum!

Arme ein reiches Leben führen
Warum? darum!

Oft entspannt im Wald spazieren
Warum? darum!

Ausländer auch politisieren
Warum? darum!

Sich für mehr Liebe engagieren
Warum? darum!

Könnten humorvoll fantasieren
Warum? Darum!

Warum, darum, vielleicht Vakuum
um Antworten kommen wir nicht herum
Uns’re Ideen blitzgescheit oder dumm
zeigen dafür ein wenig Mumm

Schach

Was soll das Schach spielen mit der Natur? Wenn wir die Umwelt schädigen, bestrafen wir uns selbst. Wenn die Menschen bewusster leben, wird es eine Änderung geben. Die Politik erweist sich als feige.

Setzen wir die Erde matt
schaffen wir uns selber ab
gegen die Erde gelingt nicht mal ein Patt

Die Damen sind schon lange aus den Spiel
Die Kriege mit vielen Toten war’n zu viel
da müssen es die Bauer wohl richten
uns’re Umwelt Bedrohung zu schlichten

Setzen wir ….

Offiziere kontrollieren die Flanken
und bringen so die Erde ins Wanken
doch niemand kennt heute des Springers Zug
vielleicht mit Fantasie und echten Mut

Setzen wir ….

Immer wieder geben wir der Erde Schach
damit legen wir mehr Land sinnlos brach
was soll das die Erde bekriegen
sinnlos Versuche die Natur besiegen

So lasst uns das Schachspiel rasch beenden
und unsere Ressourcen richtig lenken
für Freiheit und Frieden mit der Natur
Wohlergehen sei unsere Richtschnur
wechseln wir Bauern in die rechte Spur

Lügen

Bei uns sollen wir immer die Wahrheit sagen, machen wir das. Wir wollen doch die Wahrheit oft nicht hören und für Lügen gibt es viele Variationen

Lügen, heisst nicht immer betrügen
sondern die Wahrheit etwas biegen
ob wir die Kurve damit kriegen
möge das Gute immer siegen

Lückenhaft kommen oft Argumente
dünn dazu die Dokumente
können uns wenig vorstellen
denn kaum untersucht jemand die Quellen

Journalisten knapp recherchieren
das Geschäft muss profitieren
Internet soll ja nichts kosten
deswegen Redaktionen rosten

Lügen, heisst nicht …

Die Einstellung oftmals akzeptieren
ja nicht das Gesicht verlieren
da bleibt natürlich viel versteckt
was da wurde oft heimlich ausgeheckt

Aus wenig Zeichen Schlagzeilen gestalten
so kann Propaganda walten
vielleicht hilft uns da nur lachen
denn so können wir noch was entfachen

Lügen, heisst nicht …

Publiziert alle wie Journalisten
um sehr mehr die Wahrheit wüssten
stürzt euch in Diskussionen
wo wir gerne die Wahrheit betonen

Versager

Wir können rasch versagen, wenn wir uns davor abwenden, dass der Mensch ein soziales Wesen ist.

Bürger, Markt oder Staat
wer hat denn hier versagt

Die Bürger werden individuell
entsolidarisieren klappt schnell

Selt’ner sind Gemeinschaftsgedanken
zudem fehlen die Leitplanken

Wohin soll sich uns’re Zukunft bewegen
sicher für des Menschen Segen
Doch das Internet ist da sehr prekär
denn das ist überhaupt nicht fair

Weniger Konzerne haben viel Macht
der Datenschutz wird ausgelacht

Der Digitalisierung sich fügen
führt nur zu Falschheit und Lügen

Demokratisch müssen wir bestimmen
so kann die Zukunft gelingen

Lasst uns teilhaben
und die Zukunft wagen

Unterschicht

Ich mache mir hier über die Unterschicht und die Oberschicht Gedanken, meiner Meinung nach ist eine gute Mittelschicht am besten

Die Unterschicht, die Unterschicht, soll sich ruhig bekriegen
Die Oberschicht, die Oberschicht hat dennoch ihren Frieden

Die Unterschicht, die Unterschicht, plagt sich für jeden Cent
Die Oberschicht, die Oberschicht keine Reformen erkennt

Die Unterschicht, die Unterschicht, wollen sie verführen
Die Oberschicht, die Oberschicht, lässt ihr Stärke spüren

Die Unterschicht, die Unterschicht, läuft dem Geld hinterher
Der Oberschicht, der Oberschicht fällt die Million nicht schwer

Die Unterschicht, die Unterschicht, soll sich ruhig abquälen
Die Oberschicht, die Oberschicht lässt ab und zu mal wählen

Die Unterschicht, die Unterschicht, glaubt Armut zu entfliehen
Die Oberschicht, die Oberschicht erlaubt dafür das Spielen

Die Unterschicht, die Unterschicht, lebt wie in einen Zoo
Der Oberschicht, der Oberschicht geht es aber ebenso

Die Mittelschicht, die Mittelschicht, dahin wollen wir streben
Die Unterschicht, die Oberschicht daher besser aufheben

Schwarz

Was bedeutet Schwarz?

Schwarz, schwarz oh schwarz
schwer ist da für den Dichter
sehen schwarz, doch auch die Lichter

Schwarz, so sehen wir oft die Nacht
doch viel liegt in unserer Macht
wie wir mit dem Dunklen umgehen
und das Schöne darin sehen

Schwarz, ist auch der Symbol für Tod
das bringt alle in tiefe Not
wenn ein Mensch von uns muss scheiden
bedeutet meist grosses Leiden

Schwarz, schwarz oh schwarz …

Schwarz, uns manchmal vor Hunger wird
was bei dem Reichtum sehr verwirrt
denn es gibt genügend für alle
auf unseren Erdenballe

Schwarz, das ist auch geheimnisvoll
und damit irgendwie auch toll
die Fantasie lasst uns erwecken
und wir manches entdecken
und etwas mehr necken

Schwarz, schwarz oh schwarz …

Braun

Nicht gerade die angenehmste Farbe

Braun, braun oh braun
ist oft nicht anzuschaun
überlegt, wie darauf aufbaun

Braun, das ist unsere Geschichte
nicht gerne darüber dichte
es darf sich niemals wiederholen
alle Menschlichkeit gestohlen

Braun, ist fruchtbare Erde
mit der vieles wachsen werde
uns’re Erde schöner verlassen
statt deren Gaben verprassen

Braun, braun oh braun …

Braun, unsere Wurzel kennen
für gleiche Chancen brennen
bei Geburt gib jeden gleichenTeil
treibt zwischen uns keinen Keil

Braun, liebe den Strandurlaub
wo ich mich vom Stress entstaub
und einer froher Mensch ich bin
das ist ein grosser Gewinn
und ein wenig spinn

Braun, braun oh braun …